Wohnen mitten auf dem Lande und trotzdem in „greifbarer Nähe“ zu Freising und München – das bietet Attenkirchen. Darum sind Immobilien hier durchaus gefragt, zumal Wohnraum noch bezahlbar ist, auch wenn man nicht zu den Spitzenverdienern gehört. Sie möchten vermieten oder verkaufen? Oder Sie suchen nach einem Objekt oder einem Grundstück? Heinrichs Immobilien ist Ihr Immobilienmakler in Attenkirchen.

Das südliche Tor zur Hallertau

Attenkirchen ist eine dörflich geprägte Gemeinde im Landkreis Freising und zusammen mit den Nachbarorten Haag an der Amper, Wolfersdorf und Zolling Teil der Verwaltungsgemeinschaft Zolling. Wegen seiner geografischen Lage wird Attenkichen auch gerne als südliches Tor zur Hallertau bezeichnet, Deutschlands bekannter Hopfenregion. Auch im Gemeindegebiet findet bereits Hopfenanbau statt, ist aber noch nicht landschaftsprägend. Sanftwelliges Hügelland mit vielen Feldern, Wiesen und kleineren Waldstücken bestimmt das harmonische Bild.

  • Der Ort erstreckt sich beiderseits der Hallertauer Hopfenstraße (B 301). Neben dem zentralen Gemeindeteil, dem Pfarrdorf Attenkirchen, gibt es insgesamt 22 weitere Ortsteile, die sich in der gut 16 Quadratkilometer umfassenden Gemarkung „verteilen“.
  • Dabei handelt es sich um die kleinen Dörfer Pfettrach, Wimpasing, Brandloh und Gütlsdorf sowie um neun Weiler und weitere Kleinsiedlungen (Einöden). Insgesamt hat Attenkirchen rund 2.700 Einwohner.

Erstmals erwähnt wird Attenkirchen bereits in einer Freisinger Urkunde aus dem Jahr 830. Ab dem Spätmittelalter bildete Attenkirchen eine Hofmark – einen adligen Grundbesitz mit gewissen Sonderrechten – unter wechselnden Herrschaften. Mit der Säkularisation und der Gründung des Königreichs Bayern teilte Attenkirchen dessen Geschicke. In den 1970 Jahren wurde die Gemeindegrenzen neu gezogen und erhielten ihren heutigen Zuschnitt.

Bebauung in Attenkirchen

Attenkirchen weist um seinen historischen Ortskern mit der schönen Barockkirche St. Johann Baptist – einem architektonischen Schmuckstück aus dem Jahr 1762 – eine durchweg aufgelockerte Bebauung mit großzügigem Grundstückszuschnitt auf. Typisch sind freistehende Einfamilienhäuser inmitten eines Gartens. Vereinzelt findet man auch Doppelhaushälften und Reihenhausbebauung. Die Häuser sind überwiegend neueren Datums und in den letzten Jahrzehnten entstanden. Es gibt auch noch freie Baugrundstücke. „Aufgelockert“ präsentieren sich auch die Ortsteile von Attenkirchen. Hier ist noch mancher Landwirtschaftsbetrieb zu finden.

Nur etwa ein Achtel des Gemeindegebiets entfällt auf Siedlungs- und Verkehrsflächen. Der Rest ist „pure Natur“. 140 Hektar sind bebaut, darunter 60 Hektar mit Wohngebäuden. Es gibt insgesamt mehr als 800 Wohnhäuser, über drei Viertel davon sind Einfamilienhäuser (mit nur einer Wohnung). Lediglich etwas mehr als 50 Gebäude haben drei Wohnungen und mehr. Insgesamt verfügt Attenkirchen über einen Bestand von über 1.100 Wohnungen, fast 80 Prozent besitzen mindestens vier Räume.

Wohnen und Leben

Die Zahl der Einwohner hat sich in den letzten Jahren nur wenig verändert. Das Durchschnittsalter liegt bei 41 Jahren mit leicht steigender Tendenz – entsprechend der demografischen Entwicklung. Die Altersgruppe der 50- bis 64-jährigen hat mit einem knappen Viertel den größten Bevölkerungsanteil. 19 Prozent sind unter 18 Jahren und 15 Prozent 65 Jahre oder älter. Es herrscht ein reges Vereinsleben, das Sport- und Freizeitangebote für unterschiedliche Altersgruppen ermöglicht.

Metzger und Bäcker sind in Attenkirchen noch am Ort. Für größere Einkäufe sind Au in der Hallertau (rund 7 km entfernt) und Freising (rund 13 km entfernt) als zentrale Anlaufpunkte über die B 301 schnell erreicht. Es existiert eine öffentliche Busverbindung (MVV-Buslinie 602 Freising-Mainburg). Attenkirchen verfügt über einen Kindergarten und eine Grundschule, eine Allgemeinarzt- und eine Zahnarztpraxis. Damit bietet der Ort eine Grundversorgung für den täglichen Bedarf. Dank der Nähe zu Freising mit seinem umfassenden Angebot als Oberzentrum ist es aber kein Problem, weiterreichende Bedürfnisse abzudecken.

Immobilienmarkt und Immobilienmakler in Attenkirchen

In Attenkirchen liegen die Immobilienpreise deutlich unter dem Niveau in Freising oder gar in München. Die ländliche Lage macht sich bemerkbar. Immobilien-Transaktionen finden in überschaubarem Maß statt. Bei Häusern kann man in einer Bandbreite von 3.000 Euro bis 5.000 Euro pro Quadratmeter rechnen, bei Wohnungen bewegen sich die Preise zwischen 2.500 Euro und 3.500 Euro je Quadratmeter. Auch die Mietpreise sind deutlich günstiger als in der Stadt. 8 Euro bis 9 Euro pro Quadratmeter sind eine übliche Größe. Ob Kauf/Verkauf oder Miete – es kommt natürlich immer auf die jeweilige Immobilie an, was erzielbar ist.

Bei Heinrichs Immobilien als Immobilienmakler in Attenkirchen ist Ihr Immobilien-Vorhaben in guten Händen. Mit unserem Sitz in Allershausen sind wir „direkt vor Ort“ und kennen den Markt genau. Vermarktung zum besten Preis oder Suche nach einem passenden Objekt – Vertrauen Sie auf Heinrichs Immobilien, Ihren Immobilienmakler in Attenkirchen!