In Kranzberg wohnt man auf dem Land, aber noch nah am Oberzentrum Freising. Immobilien-Interessenten auf der Suche nach bezahlbarem Wohntraum weichen daher gerne hierhin aus. Heinrichs Immobilien als Immobilienmakler in Kranzberg hilft bei der Suche oder bei der Vermarktung.

Ehemaliger Landgerichtssitz beidseits der Amper

Kranzberg erstreckt sich etwa zehn Kilometer westlich von Freising an beiden Seiten der Amper. Rund 4.200 Einwohner umfasst der von sanften Hügeln umgebene Ort. Die Gemarkung hat eine Fläche von fast 40 Quadratkilometern und schließt sich unmittelbar an das Freisinger Stadtgebiet an. Neben dem Hauptort gehören noch 22 weitere Ortsteile dazu. Dabei handelt es sich zum Teil um eigene Dörfer – wie zum Beispiel Gremertshausen oder Thalhausen -, zum Teil um kleinere Häuseransammlungen und Siedlungen oder auch nur einzelne Gebäude.

Kranzberg wird 826 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Über viele Jahrhunderte war die Geschichte des Ortes durch die Rivalität zwischen dem Herzogtum Bayern und dem Hochstift Freising geprägt. Kranzberg bildet eine Art „bayerischen Vorposten“ am Amper-Übergang und bildete den Sitz eines herzoglichen Landgerichts. Mit der Auflösung des Hochstifts und der Vereinnahmung durch Bayern ging diese Zentral- und Vorpostenfunktion verloren. Das Landgericht wurde nach Freising verlegt. Seinen heutigen Zuschnitt erhielt Kranzberg 1971/1972 im Zuge der Gemeindegebietsreform.

Zu den historischen baulichen Wahrzeichen Kranzbergs gehören die Pfarrkirche St. Quirinus mit barocker Innenausstattung, der repräsentative Bau des ehemaligen Landgerichts und das etwas außerhalb gelegene Schloss Schönbichl. Auch in den Ortsteilen findet man einige schöne alte Kirchen und Kapellen sowie manches stattliche Wohnhaus aus früherer Zeit.

Bebauung in Kranzberg

Etwa 10 Prozent des 3.950 Hektar umfassenden Gemeindegebietes besteht aus Siedlungs- und Verkehrsflächen. Fast 60 Prozent der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt. Es gibt in Kranzberg noch mehrere Dutzend Betriebe mit Landwirtschafts-Vollerwerb. Vielfach bilden die Höfe Siedlungskerne der einzelnen Ortsteile. 28 Prozent der Gemarkung sind durch Wald bedeckt. Der rund acht Hektar große Kranzberger See südlich des Hauptortes ist ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Rund um die historischen Ortsmitten sind in den letzten Jahrzehnten mehr oder weniger ausgedehnte Neubaugebiete entstanden. Meist handelt es sich um Einfamilienhäuser mit Garten. Vereinzelt gibt es Doppelhaushälften und Reihenhausbebauung. Mehrfamilienhäuser sind eher die Ausnahme. Von den rund 1.200 Wohngebäuden in Kranzberg weisen mehr als zwei Drittel – für Einfamilienhäuser typisch – nur eine Wohnung auf. Etwa 100 Gebäude haben drei Wohnungen und mehr. Insgesamt gibt es mehr als 1.800 Wohnungen im Bestand, circa 150 davon sind Ein- oder Zwei-Zimmer-Wohnungen. Es ist auch noch freies Bauland vorhanden.

Wohnen und Leben in Kranzberg

Kranzbergs Bevölkerung wächst – in den letzten zehn Jahren um etwa fünf Prozent, was vor allem dem Zuzug zu verdanken ist. Die 50- bis 65jährigen und Senioren jenseits der 65 machen die zahlenmäßig größten Einwohnergruppen aus – zusammen haben sie einen Anteil von knapp 42 Prozent. Knapp 17 Prozent der Kranzberger sind jünger als 18. Relativ schwach vertreten sind die Altersgruppen 18 bis 30, was Ausbildung Studium „außerhalb“ geschuldet sein mag.

In Kranzberg gibt es ausreichend Einkaufsmöglichkeiten „vor Ort“, um den täglichen Grundbedarf zu decken. Es herrscht ein reges Vereinsleben, das Gelegenheit für vielfältige Freizeitaktivitäten eröffnet. Ein Allgemeinarzt, ein Zahnarzt und eine Apotheke garantieren medizinische Versorgung. Es gibt zwei Kindertagesstätten und eine Grundschule. Für weitergehende Bedarfe bietet das nahe Freising als Oberzentrum alle Möglichkeiten.

Über das benachbarte Allershausen ist Anschluss an die A9 (Autobahn Nürnberg – München) vorhanden. Es bestehen insgesamt drei MVV-Busverbindungen in Richtung Allershausen, Freising und Hohenkammer. Mit dem Auto ist man in etwa einer Viertelstunde in Freising, nach München braucht es 45 Minuten.

Immobilienmarkt und Immobilienmakler in Kranzberg

Der Gemeindegröße entsprechend sind die Immobilien-Transaktionen pro Jahr begrenzt. Bei Häusern kann man – je nach Alter, Ausstattung und Lage – mit einem Preis zwischen 3.000 und 5.000 Euro pro Quadratmeter rechnen. Die Wohnungspreise bewegen sich eher im unteren Bereich dieses Bandes. Die Mietpreise liegen in einer Bandbreite von 8 Euro bis 10 Euro je Quadratmeter. Kleinere Wohnungen erzielen auch mehr. Die Preise für Bauland sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Gemeinde ist daher dazu übergegangen, einen Teil ihres Baugrunds bevorzugt an Einheimische zu vergeben.

Heinrichs Immobilien ist mit seinem Firmensitz in Allershausen von Kranzberg praktisch „nur einen Katzensprung“ entfernt. Mit Recht dürfen wir uns daher auch Immobilienmakler in Kranzberg nennen. Sie wollen in Kranzberg vermieten, verkaufen oder suchen nach geeigneten Objekten? Dann setzen Sie auf Heinrichs Immobilien – Ihren Immobilienmakler in Kranzberg!