Mit einer Immobilie in der Maxvorstadt verfügt man über ein Objekt in exklusiver Lage so Andreas Heinrichs, Immobilienmakler in München-Maxvorstadt. Denn der Stadtbezirk ist nicht nur besonders zentral, er besticht durch seine planmäßige Gestaltung und klassizistische Prägung. Außerdem befindet man sich hier sozusagen mittendrin im Münchner Leben. Dieser „Mehrwert“ macht sich bemerkbar. Im ohnehin nicht günstigen München gehört die Maxvorstadt zu den hochpreisigen Lagen.

Repräsentativ klassizistisch im Herzen Münchens

Die Maxvorstadt bildet einen der zentralen Stadtbezirke Münchens und umfasst gut vier Quadratkilometer Fläche mit etwa 51.000 Bewohnern. Das Viertel schließt sich nordwestlich der Altstadt an. Im Osten grenzt der Stadtbezirk an den Englischen Garten und die Residenz. Schwabing im Norden, Nymphenburg-Neuhausen im Westen sowie die Stadtbezirke Schwanthaler Höhe und Ludwigsvorstadt/Isarvorstadt im Süden rahmen die Maxvorstadt ein.

Benannt ist der Bezirk nach König Maximilian I. von Bayern, der die Maxvorstadt Anfang des 19. Jahrhunderts als Stadterweiterung planen ließ. Umgesetzt wurde das Vorhaben aber erst unter Nachfolger Ludwig I.. Der damals vorherrschende Baustil des Klassizismus hat wohl keinen Bereich der Isar-Metropole so geprägt wie die Maxvorstadt. Die repräsentativen Prachtbauten der Ludwigstraße bilden ebenso architektonische Highlights wie der Königplatz im Herzen des Stadtbezirks. Bedeutende Bildungseinrichtungen, Museen und Sammlungen sind in der Maxvorstadt zu finden – zum Beispiel die Ludwigs-Maximilians-Universität oder Alte und Neue Pinakothek. Auch viele zentrale Einrichtungen des Bayerischen Staates und Firmensitze namhafter Unternehmen, Banken und Versicherungen sind hier angesiedelt.

Bebauung in München-Maxvorstadt

Von den rund 430 ha Fläche sind etwa 300 ha bebaut, die Hälfte davon entfällt auf Wohnbebauung, so Immobilienmakler in München-Maxvorstadt, Andreas Heinrichs. Dieser vergleichsweise geringe Anteil erklärt sich durch die vielen für Büronutzung, Bildung und Kultur bestimmten Bauten im Stadtbezirk. Es gibt auch größere Grünflächen wie den Alten Botanischen Garten, die Anlagen rund um Alte Pinakothek und Glyptothek oder den Maßmann-Park.

Bei den Wohnhäusern in der Maxvorstadt dominieren mehrgeschossige Wohnbauten. Ein großer Teil des Wohnungsbestandes entfällt auf Ein- oder Zweizimmer-Wohnungen. Zwei Drittel der Wohnungen sind nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden. Dennoch gibt es viele Straßenzüge, die sich noch im typischen Erscheinungsbild des 19. Jahrhunderts präsentieren. Ganz modern ist dagegen das Wohnquartier am Arnulfpark. Hier ist auf dem Gelände des ehemaligen Containerbahnhofs eine Wohnsiedlung für 2.000 Bewohner mit Arbeitsplätzen und Infrastruktur-Einrichtungen entstanden. Aufgrund der vorhandenen Bebauung bietet die Maxvorstadt nur begrenzte Möglichkeiten für Neubauten. Der Wohnungsbestand wächst daher kaum noch. Der Wohnungsmarkt ist entsprechend eng.

Wohnen und Leben in der Maxvorstadt

Immobilienmakler München-Maxvorstadt für Verkauf und Vermietung sowie ImmobilienbewertungIn der Maxvorstadt stimmt die Alterspyramide noch. Rund zwei Drittel der Bewohner gehören Altersgruppen bis 44 an. Vor allem rund um die Hochschul-Einrichtungen zeigt sich der Stadtbezirk als typisches Akademiker- und Studentenquartier. Hier sind die 20- bis 30jährigen die größte Bevölkerungsgruppe. Kaum ein anderer Münchner Stadtbezirk kann mit so jugendlichem „Flair“ aufwarten. Dazu passt, dass in der Maxvorstadt fast 90 Prozent der Haushalte nur ein oder zwei Personen umfassen. Die Fluktuation ist – wenig verwunderlich – hoch. Familien mit Kindern sind eher die Ausnahme als die Regel. Die Einwohnerdichte ist mit 119 Bewohnern je Hektar für Münchner Verhältnisse hoch, aber für innerstädtische Bereiche typisch.

Einkaufen, Essengehen, ärztliche Versorgung, Apotheken – das ist in der Maxvorstadt kein Problem. Man findet stets Angebote für den täglichen Bedarf im Umfeld. Trotz niedrigen Familienanteils – es gibt mehrere Dutzend Kindertageseinrichtungen, vier Grundschulen und zwei Gymnasien. Dank exzellenter Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel (U-Bahn, mehrere Trambahn- und Buslinien) ist man vor hier aus in Minutenschnelle an den zentralen Plätzen Münchens.

Immobilienmarkt und Makler in Maxvorstadt

Je nach Alter, Zustand und Qualität der Wohnung kann in der Maxvorstadt (Stand Anfang 2019) mit Kaufpreisen in einer Bandbreite zwischen 6.500 Euro und 10.000 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden. Die Preise sind in den vergangenen Jahren der allgemeinen Münchner Immobilienpreisentwicklung folgend gestiegen, zum Teil sogar überproportional. Da die Nachfrage weiter stark ist, aber wenig neue Wohnungen hinzukommen, dürften sie hoch bleiben. Das gilt auch für das Mietniveau, das sich in der Maxvorstadt um 20 Euro pro Quadratmeter bewegt. Damit gehört der Stadtbezirk preislich zu Münchens Spitzenlagen.

Trotz der „Spitzenpreise“ – auch in der Maxvorstadt sind Immobilien-Verkauf und -Vermietung keine Selbstläufer. Heinrichs Immobilien ist ein erfahrener, in München fest verankerter Immobilienmakler, der sich im Markt bestens auskennt und Ihnen bei Ihrem Vorhaben mit Rat und Tat zur Seite steht. Ob fundierte Bewertung oder professionellen Vermarktung zum besten Preis – wir helfen Ihnen gerne weiter. Natürlich auch, wenn Sie nach einem geeigneten Objekt suchen. Einfach Kontakt aufnehmen – wir sind jederzeit für Sie da! Ihr Immobilienmakler in München-Maxvorstadt.

Immobilienbewertung für Haus/Wohnung in München-Maxvorstadt