In Wolfersdorf wohnt und lebt man noch mitten in einer ländlich geprägten Umgebung. Wiesen, Felder und Wälder bestimmen das Bild. Dennoch ist es nicht weit bis Freising. Heinrichs Immobilien ist als Immobilienmakler in Wolfersdorf für Sie da – bei Kauf oder Verkauf, Vermietung oder Miete.

Mit dem Wolf im Wappen: Makler in Wolfersdorf

Die Gemeinde Wolfersdorf im Landkreis Freising bildet den westlichsten Teil der Verwaltungsgemeinschaft Zolling und liegt im Hallertauer Hügelland nördlich des Flusses Amper. Die Gemeinde hat rund 2.600 Einwohner und umfasst neben dem Hauptort 16 weitere Ortsteile – meist kleinere Dörfer oder Weiler – mit einer Gesamtfläche von gut 26 Quadratkilometern.

Wolfersdorf wird erstmals im 10. Jahrhundert urkundlich erwähnt, die Ortsteile Badendorf und Berghaselbach bereits im 8. Jahrhundert. Im Mittelalter war das Dorf als offene Hofmark Sitz einer adligen Grundherrschaft und gehörte im Herzogtum bzw. Kurfürstentum Bayern zum Rentamt Landshut sowie zum Landgericht Moosburg. Zwischen 1778 und 1830 waren die Grafen von Lodron Inhaber der Hofmark Wolfersdorf. 1818 wurde das Dorf selbständige Gemeinde. Das als Adelssitz dienende Schloss Wolfersdorf wurde nach dem Ende der adligen Grundherrschaft 1834 abgebrochen. Kleine Reste sind noch in einem Bauernhaus im Ort erhalten. Den heutigen Gemeindezuschnitt erhielt Wolfersdorf Ende der 1970er Jahre.

Es gibt nur relativ wenig historische Baudenkmäler in der Gemeinde. Die im Ursprung spätromanische Kirche St. Coloman in Thonhausen dürfte der älteste Bau sein. Die Kirchen St. Leonhard in Jägersdorf und St. Thomas in Berghaselbach sind Werke des Spätbarocks. Die imposanter wirkenden Kirchen in Wolfersdorf (Neogotik) und Oberhaindlfing (Neobarock) sind neueren Datums. In seinem Wappen zeigt Wolfersdorf den namensgebenden Wolf, umgeben von Hopfenranken – ein Hinweis auf die Nähe zum Hopfenanbau in der Hallertau.

Bebauung und Immobilien in Wolfersdorf

Von den insgesamt 2.607 Hektar Gemeindefläche bilden 207 Hektar Siedlungs- und Verkehrsfläche, 137 Hektar sind bebaut. Mehr als 70 Prozent des Gemeindegebiets wird landwirtschaftlich genutzt. Es sind noch rund 50 Landwirtschaftsbetriebe in Wolfersdorf vorhanden. Ein Fünftel der Fläche besteht aus Wald.

Die Bebauung im Hauptort und in den Ortsteilen ist überwiegend in den letzten Jahrzehnten entstanden und gruppiert sich aufgelockert um die Ortskerne. Es gibt insgesamt ca. 630 Wohngebäude, bei zwei Drittel davon handelt es sich um Einfamilienhäuser mit nur einer Wohnung. Viele davon sind freistehende Häuser, man findet aber auch Doppelhaus- und Reihenhausbebauung. Etwa sechs Dutzend Häuser besitzen mehr als zwei Wohnungen. Der Wohnungsbestand beläuft sich auf insgesamt etwas mehr als tausend Wohnungen, gut ein Viertel befindet sich in Mehrfamilienhäusern. Es sind weniger als 80 Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen vorhanden.

Wohnen und Leben in Wolfersdorf

Die Einwohnerzahl ist in den letzten zehn Jahren mäßig gestiegen – um insgesamt gut acht Prozent. Mit fast einem Drittel Anteil machen die 30- bis 50jährigen die zahlenmäßig stärkste Bevölkerungsgruppe aus. Jeder fünfte Wolfersdorfer ist zwischen 50 und 65 Jahren alt. 17 Prozent sind jünger als 18 Jahre, 14 Prozent Senioren jenseits der 65. Damit weist der Ort eine ausgewogene Altersstruktur auf, unterrepräsentiert sind die 18- bis 30jährigen. Familien mit Kindern trifft man häufig in Wolfersdorf.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Wolfersdorf nur beschränkt (Bäckerei, Getränkemarkt). Für den täglichen Bedarf findet man genügend Angebote im etwa sieben Kilometer entfernten Zolling. Fast genauso schnell ist das elf Kilometer entfernte Freising erreicht – mit allen Funktionen eines Oberzentrums. Wolfersdorf verfügt über zwei Kindergärten und eine Grundschule. Eine allgemeinärztliche Praxis ist „vor Ort“. Weiterführende Angebote gibt es wiederum in Zolling oder Freising.

Verkehrsmäßig besteht über den Nachbarort Palzing Anschluss an die Staatsstraße 2054 (Landsberg am Lech – Dietelskirchen). Die MVV-Buslinie 617 verbindet Wolfersdorf mit Freising.

Immobilienmarkt und Immobilienmakler in Wolfersdorf

Bedingt durch die überschaubare Gemeindegröße hält sich die Zahl der Immobilien-Transaktionen pro Jahr in Grenzen. Das macht es schwierig, repräsentative „Durchschnittspreise“ anzugeben. In Wolfersdorf findet man mittlere, zum Teil gute Wohnlagen. Die Kaufpreise für Häuser bewegen sich (Stand Anfang 2019) in einer Größenordnung von 3.000 Euro bis 4.000 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen sind etwas günstiger. Mieten liegen in einer Bandbreite von 7 Euro bis 9 Euro pro Quadratmeter. Es gibt auch noch Bauland. Die Grundstückpreise erreichen zwischen 200 Euro und 300 Euro je Quadratmeter.

Mit Firmensitz im nahen Allershausen ist Heinrichs Immobilien als Immobilienmakler in Wolfersdorf und Umgebung bestens verankert und vernetzt. Wir kennen daher den Markt in Wolfersdorf genau. Sie wollen Ihre Immobilie bewerten lassen oder suchen einen Profi für Vermarktung? Kein Problem – Setzen Sie auf Heinrichs Immobilien, Ihren Immobilienmakler in Wolfersdorf!