Wer in München gute Wohnlagen sucht, die schon im Grünen liegen, aber sich noch relativ nah an der Innenstadt befinden, ist in Pasing-Obermenzing genau richtig. Der Stadtbezirk ist von solider Wohnbebauung geprägt, entsprechend lassen sich Objekte zu guten Preisen vermarkten – insbesondere mit einem erfahrenen Immobilienmakler an der Hand.

Die Fortsetzung von Schloss Nymphenburg

Pasing-Obermenzing bildet sozusagen die „Rückseite“ von Schloss Nymphenburg, denn der Stadtbezirk schließt sich westlich an die ausgedehnten Parkanlagen der ehemaligen Sommerresidenz bayerischer Herrscher an. Der Doppelnamen des Bezirks ist angebracht, denn tatsächlich besitzen Pasing und Obermenzing recht unterschiedlichen Charakter.

  • Obermenzing und der Weiler Pipping bildeten einst bäuerlich geprägte Dörfer vor den Toren Münchens mit dem ehemaligen Jagdschloss Blutenburg als Wahrzeichen. Ab den 1950er Jahren entstanden um die alten Ortskerne großzügig angelegte Wohnsiedlungen mit vielen Einfamilienhäusern. Bis heute gilt Obermenzing als beliebte Wohngegend für Münchner mit gutem Einkommen.
  • Im Unterschied dazu wirkt Pasing städtischer. Hier schlägt das wirtschaftliche Herz des Stadtbezirks. Pasing bietet rund 21.000 Arbeitsplätze in unterschiedlichen Bereichen. Außerhalb des dichtbebauten Stadtkerns finden sich ausgedehnte Wohnviertel mit gemischter, aber durchweg aufgelockerter Bebauung und viel Grün.

Beide Gemeinden wurden erst 1938 nach München eingemeindet, im Falle Pasings gegen viele Widerstände. Bis heute hat sich hier ein starkes Bewusstsein der Eigenständigkeit erhalten. Beide Bezirksteile erstrecken sich auf einer Fläche von rund 16,5 Quadratkilometern und haben etwas mehr als 74.000 Einwohner. Mit 45 Einwohnern je Hektar liegt die Bevölkerungsdichte leicht unter dem Münchner Schnitt.

Bebauung in Obermenzing

Von den 1.650 Hektar Fläche des Stadtbezirks sind 857 Hektar bebaut, davon fast 80 Prozent mit Wohngebäuden, was für den Wohncharakter von Pasing und Obermenzing spricht. Rund 15 Prozent des Bezirksgebietes entfallen auf Erholungs-, Grün- und Waldflächen. Größere Grünanlagen bilden das Gelände um Schloss Blutenburg, der Pasinger Stadtpark und der Bereich des Westbads. Ebenfalls rund 15 Prozent beträgt der Anteil der Landwirtschaftsflächen. Es gibt noch typische Wiesen und Felder in Pasing-Obermenzing.

Die Wohngebiete in Obermenzing sind durch Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser mit Garten geprägt – ganz überwiegend nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden, jeweils im Stil der Zeit. In Pasing existiert noch mehr historische Bausubstanz. Hier findet man auch schöne Gründerzeit-Architektur. Die Wohnbebauung ist stärker gemischt. Es gibt mehrgeschossige Wohnbauten, aber keine Großsiedlungen oder Hochhausbauten, daneben viele Eigenheime. Abgesehen vom Pasinger „Stadtzentrum“ ist die Wohnbebauung durchweg in viel Grün eingebettet. Im Bereich der Paul-Gerhardt-Allee in Pasing soll auf 33 Hektar ein neues Wohnquartier mit 2.400 Wohnungen und entsprechender Infrastruktur entstehen.

Wohnen und Leben

Pasing-Obermenzing hat eine ausgewogene Bevölkerungsstruktur. Zwei Drittel der Bewohner sind zwischen 15 und 65. Der Anteil der über 65jährigen liegt bei knapp 20 Prozent, der der bis 15jährigen bei etwa 14 Prozent. Rund drei Viertel der Haushalte im Stadtbezirk umfassen ein oder ein zwei Personen, ein Viertel sind Mehrpersonen-Haushalte. Singles und Paare sind in Pasing-Obermenzing leicht unterrepräsentiert, Familien entsprechend überrepräsentiert.

Das Geschäftsleben konzentriert sich auf Pasing, dennoch findet man auch in Obermenzing ausreichend Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Die Pasing Arcaden beim Pasinger Bahnhof bilden mit einer Verkaufsfläche von 39.000 Quadratmetern eines der größten Münchner Einkaufszentren. Daneben gibt es viele Einzelhandels- und Fachgeschäfte sowie Supermärkte. Über 240 frei praktizierende Ärzte sind im Stadtbezirk tätig und 17 Apotheken „vor Ort“. Um Kinderbetreuung und Schulbildung kümmern sich über 70 Kitas, 8 Grundschulen, je 2 Haupt- und Realschulen sowie 5 Gymnasien.

Über den Bahnhof München-Pasing besitzt der Bezirk sehr gute Bahnverbindungen und S-Bahn-Anschluss. Darüber hinaus verkehren mehrere MVG-Buslinien und die Trambahnlinie 19.

Immobilienmarkt

Die Immobilienpreise in Pasing-Obermenzing reichen nicht an Münchner „Spitzenlagen“ heran, sind aber durchaus ansehnlich. Bei Eigenheimen bilden (Stand Anfang 2019) eine Million Euro eher die Untergrenze, ein freistehendes Einfamilienhaus kann bis nahe zwei Millionen Euro kosten, eine exklusive Villa deutlich mehr. Bei Eigentumswohnungen bewegen sich die Preise meist über 7.000 Euro pro Quadratmeter, bei besonders guten Lagen und attraktiven Objekten sind auch erheblich höhere Preise erzielbar. Die Wohnungsmieten bewegen sich in einer Größenordnung von 20 Euro, bei größeren Wohnungen eher leicht darunter.

Auch in Pasing-Obermenzing kommt es bei der erfolgreichen Immobilien-Vermarktung auf Erfahrung und genaue Marktkenntnisse an. Mit Heinrichs Immobilien an Ihrer Seite können Sie sicher sein, den besten Preis zu erzielen – ob bei Verkauf oder Vermietung. Selbstverständlich suchen wir für Sie auch nach Objekten zu günstigen Bedingungen. Vertrauen Sie auf Heinrichs Immobilien – Ihren Immobilienmakler in Pasing-Obermenzing!