Erfahrungen & Bewertungen zu Heinrichs Immobilien

So läuft der Verkauf:
Ablauf Ihres Immobilienverkaufs

Immobilien-Transaktionen vollziehen sich nicht von heute auf morgen, sondern es handelt sich um einen längeren Prozess, an dessen Beginn die Verkaufsentscheidung und an dessen Abschluss die Übergabe an den Käufer steht. Dazwischen durchlaufen Sie als Verkäufer verschiedene Phasen. Wir stellen Ihnen hier den (ideal)typischen Ablauf des Immobilienverkauf vor.

  1. Die Verkaufsentscheidung
    Am Beginn steht Ihre Verkaufsentscheidung. Die Motivation zu verkaufen, hat Einfluss auf den Ablauf des Immobilienverkauf. Es gibt ganz unterschiedliche Verkaufsmotive: die Immobilie wird nicht mehr benötigt oder ist lästig geworden, Wertsteigerungen sollen realisiert werden, Geld wird gebraucht wegen Zahlungsverpflichtungen oder Erwerb eines anderen Objektes usw.. Werden Sie sich über Ihre Verkaufsgründe klar. Daraus ergibt sich, wie viel Zeit Sie für den Verkauf haben und welches Verkaufsziel Sie anstreben sollten.

  2. Ihre Vorstellung vom Verkaufspreis
    Bevor Sie die Vermarktung aktiv angeben, müssen Sie eine Kaufpreis-Vorstellung entwickeln. Die hängt maßgeblich vom Wert Ihres Objektes ab. Der Wert bestimmt sich nicht nur nach Größe, Lage und Zustand Ihrer Immobilie, sondern wird auch durch das Umfeld und die Marktlage geprägt. Wertermittlungen bei Immobilien sind eine Kunst für sich. Sachverständiger Rat kann Ihnen helfen, eine realistische Einschätzung zu gewinnen.

  3. Festlegung und Realisierung der Vermarktungsstrategie
    Bei der Vermarktung sollten Sie verschiedene Vertriebskanäle nutzen. Inserate in Immobilienportalen haben inzwischen der klassischen Zeitungsannonce den Rang abgelaufen. Überlegen Sie, welche Kaufinteressenten Sie ansprechen wollen und richten Sie Ihre Strategie darauf aus. Wichtig ist die Erstellung eines aussagekräftigen Exposés mit allen Angaben zum Objekt. Es stellt eine entscheidende Verkaufsunterlage dar.

  4. Interessentengewinnung und -auswahl
    Echte Interessenten gewinnen Sie vor allem durch Besichtigungen. Das Besichtigungsmanagement ist ein wichtiger Teil des Verkaufsprozesses. Hier wird Ihr Organisationstalent ebenso gefragt, wie Ihre Gabe, auf Interessenten einzugehen. Bei der Interessenten-Auswahl spielt die Bonität eine wichtige Rolle. Sie müssen sich davon überzeugen, dass ein Käufer auch in der Lage ist, den Kaufpreis zu zahlen.

  5. Die Kaufverhandlungen
    Die Vertragsverhandlungen bilden oft die kritischste Phase beim Immobilienverkauf. Ein entscheidender Knackpunkt ist immer wieder der Kaufpreis. Hier benötigen Sie oft besonderes Verhandlungsgeschick, um zu einer Einigung zu kommen. Daneben gilt es eine Reihe anderer Punkte zu klären: Zahlungsmodalitäten, Übergabezeitpunkt, Kostenübernahmen und vieles mehr.

  6. Der Kaufabschluss
    Wenn Sie sich mit dem Käufer einig geworden sind, steht dem Kaufvertrag nichts mehr im Wege. Dazu bedarf es eines Notartermins, denn Immobilien-Kaufverträge sind beurkundungspflichtig. Es handelt sich um Zug-um-Zug-Geschäfte. Der Notar überwacht den Ablauf und kümmert sich um die nötigen Auskünfte und Eintragungen.

  7. Die Übergabe und Abschluss des Verkaufsprozesses
    Unmittelbar nach Zahlung des Kaufpreises findet üblicherweise die Übergabe des Objektes an den Käufer statt. Mit dem Besitzübergang gehen auch Lasten und Gefahren über. Der Verkaufsprozess ist damit abgeschlossen. Die meist noch ausstehende Eigentumsumschreibung im Grundbuch ist reine Formsache.

Heinrichs Immobilien unterstützt Sie

Sie können den Verkauf selbst in die Hand nehmen oder einen Experten damit beauftragen. Heinrichs Immobilien verfügt über langjährige Erfahrung bei der Immobilien-Vermarktung. Mit uns gelingt der Ablauf des Immobilienverkauf (!) zügig und mit bestmöglichen Ergebnis für Sie. Wir bieten Ihnen ein Komplett-Leistungspaket, bei dem Sie sich nur noch um wenig selbst kümmern müssen – versprochen!