Ein einheitliches Erscheinungsbild mit dichter Bebauung – das kennzeichnet Schwabing-West. Es ist eine gutbürgerliche Wohngegend am Übergang von der Stadtmitte zu Münchens Norden und wird von Immobilien-Interessenten gesucht, die eine innenstadtnahe Wohnlage schätzen.

Zwischen Olympiapark und Maxvorstadt

Der Stadtbezirk Schwabing-West schließt sich nördlich an die Maxvorstadt an und stellt ein Bindeglied zwischen der Münchner Innenstadt und den Stadtbezirken im Norden dar. Neuhausen-Nymphenburg, Milbertshofen-Am Hart und Schwabing-Freimann sind Nachbarbezirke. Schwabing-West erstreckt sich auf einer kompakten Fläche von knapp 4,4 Quadratkilometern, gut 68.000 Münchner wohnen und leben hier. Mit 156 Bewohnern je Hektar besitzt der Bezirk die höchste Besiedlungsdichte der bayerischen Landeshauptstadt.

Schwabing-West ist bereits seit 1909 eigenständiger Stadtbezirk.

  • Damals wurden die westlichen Neubaugebiete des ehemals selbständigen Schwabing zu einer neuen Einheit zusammengefasst. Bis heute weist der Stadtbezirk viel Bausubstanz aus dieser Zeit auf.
  • Einen modernen Kontrast dazu bildet die Wohnsiedlung am Ackermannbogen, wo – angrenzend an den Olympiapark – auf einem ehemaligen Kasernengelände 2.250 Wohnungen entstanden sind.
  • Der Luitpoldpark im Norden ist mit seinen 33 Hektar so etwas wie die „grüne Lunge“ des Stadtbezirks. Da der Bezirk im Wesentlichen ab Anfang des 20. Jahrhunderts entstand, sind kaum Gebäude aus früherer Zeit vorhanden. Das Kinder- und Jugendtheater Schauburg ist eine bekannte Kultureinrichtung der Stadt München, die über den Stadtbezirk hinaus Bedeutung hat, ebenso wie das Nordbad.

Bebauung

Fast zwei Drittel der Fläche sind bebaut, davon entfallen 70 Prozent auf Wohnbauten. Abgesehen vom Gelände des Klinikums Schwabing gibt es keine größeren Betriebsflächen. Schwabing-West ist fast ausschließlich ein Wohnbezirk. Grün- und Erholungsflächen machen rund 53 Hektar aus, der Luitpoldpark hat einen Anteil von über 60 Prozent daran.

Die Wohnbebauung ist durch mehrgeschossige Wohnbauten mit geschlossenen Straßenzügen geprägt. Die Gebäude sind ein Spiegelbild der Baustile der letzten hundert Jahre, wobei stets auf eine einheitliche Bebauung geachtet wurde. Dadurch verfügt Schwabing-West – für München eher die Ausnahme – über ein vergleichsweise einheitliches Erscheinungsbild. Typisch sind vier- bis sechsgeschossige Bauten. Vereinzelt gibt es auch Hochhäuser. Aufgelockerter präsentiert sich die Siedlung am Ackermannbogen. Hier findet man auch eine überschaubare Zahl an Einfamilienhäusern (als Doppelhaushälften oder Reihenhäuser). Die Bebauung ist weitgehend abgeschlossen, Neubauflächen sind kaum mehr vorhanden.

Wohnen und Leben

Wegen seiner Lage nahe an der Innenstadt, aber nicht mehr ganz im Zentrum und seines relativ großen Wohnangebots ist Schwabing-West eine beliebte Wohngegend – vor allem für den Mittelstand. Gut qualifizierte Angestellte in gesicherter Beschäftigung – das ist hier häufig.

Von der Altersstruktur der Bewohner dominiert die „mittlere“ Generation der 15- bis 44jährigen, die knapp die Hälfte der Bevölkerung ausmacht. Vergleichsweise schwach ist der Anteil der Kinder und Jugendlichen bis 14 Jahren mit 11 Prozent. Senioren (ab 65 Jahren) machen ein Sechstel der Bewohner aus. Mit fast 84 Prozent ist der Anteil der Ein- und Zwei-Personen-Haushalte im Stadtbezirk überproportional hoch. Singles und Paaren wohnen besonders gerne in Schwabing-West. Familien findet man häufiger im Bereich des Ackermannbogens.

Schwabing-West bietet keine weitflächigen Einkaufszentren und Großmärkte, dafür gibt es hier noch viele Einzelhandelsgeschäfte und kleine Supermärkte, die oft fußläufig erreichbar sind und den täglichen Bedarf decken. Das Klinikum Schwabing ist eines der bekanntesten Münchner Krankenhäuser und größter Arbeitgeber „vor Ort“. Außerdem kümmern sich mehr als 150 Ärzte und 16 Apotheken um die medizinische Versorgung. Knapp vier Dutzend Kitas, fünf Grund- und Hauptschulen, zwei Realschulen und drei Gymnasien sind für Kinderbetreuung und Schulbildung da.

Über je zwei U-Bahn- und Trambahnlinien und mehrere Buslinien ist Schwabing-West bestens an das Münchner ÖPNV-Netz angeschlossen. Mit der U-Bahn ist man in Minutenschnelle in der Stadtmitte.

Immobilienmarkt

Immobilien-Transaktionen in Schwabing-West beziehen ganz überwiegend auf Wohnungen. Der zentralen Lage und der guten Wohnqualität entsprechend liegen die Preise eher im oberen Münchner Bereich, wobei es durchaus Unterschiede gibt. Quadratmeterpreise jenseits er 9.000 Euro sind bei entsprechenden „wertigen“ Wohnungen durchaus üblich. Bei einfacheren Wohnungen bewegen sich die Preis auch darunter, 7.000 Euro sind eine Untergrenze. Die Mietpreise liegen durchweg jenseits der 20 Euro pro Quadratmeter. Schwabing-West wird auch weiterhin zu den gesuchten Münchner Wohnlagen gehören, das wird sich auf die Preise auswirken.

Heinrichs Immobilien ist ihr kompetenter und erfahrener Immobilienmakler in Schwabing-West, wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus verkaufen oder vermieten wollen. Wir vermarkten Ihre Immobilie professionell zum besten Preis. Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Suche nach einem geeigneten Objekt. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf – wir reagieren sofort!